ehe­ver­trag

Ehe­ver­trag

Ent­schei­den sich zwei Men­schen für die Ehe, glau­ben sie fest dar­an, dass die­se für immer hält. Doch lei­der wird mitt­ler­wei­le jede zwei­te bis drit­te Ehe geschie­den und den Hei­rats­wil­li­gen ist meist nicht bewusst, wel­che immensen finan­zi­el­len Kon­se­quen­zen eine Ehe hat. Umso wich­ti­ger ist es, über einen Ehe­ver­trag zumin­dest nach­zu­den­ken, um die für Sie pas­sen­de Rege­lung für so wich­ti­ge The­men wie Zuge­winn, Ver­sor­gungs­aus­gleich, Unter­halt, Haus­rat, Erbrecht etc. zu regeln. Zu Beginn einer Ehe, wenn bei­de Ehe­gat­ten das Bes­te für ein­an­der wol­len, ist es wesent­lich leich­ter, einen Ehe­ver­trag zu schlie­ßen. Ein Ehe­ver­trag kann aber auch jeder­zeit wäh­rend der Ehe abge­schlos­sen wer­den, selbst wenn Sie sich bereits in der Tren­nungs- oder Schei­dungs­pha­se befinden.

Für wen ist der Ehe­ver­trag sinnvoll?

Da es gesetz­li­che Rege­lun­gen gibt, braucht nicht jedes Paar einen Ehevertrag.

Unbe­dingt emp­feh­lens­wert ist ein Ehe­ver­trag aller­dings für Selb­stän­di­ge und Unter­neh­mer. Denn eine Scheidung kann vor allem für Selb­stän­di­ge etwa mit einer Arzt­pra­xis oder einem eige­nen Betrieb die gan­ze Exis­tenz bedro­hen. Gemein­sam kön­nen wir eine Lösung erar­bei­ten, die fair für Ihren Ehe­part­ner ist, ins­be­son­de­re aber auch sicher­stellt, dass im Fal­le einer Scheidung nicht gleich­zei­tig auch die Exis­tenz Ihres Unter­neh­mens auf dem Spiel steht.
Aus­führ­li­che­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier: Ehe­ver­trag für Unternehmer

Ein Ehe­ver­trag soll­te auch dann abge­schlos­sen wer­den, wenn bei­spiels­wei­se die Ehe­gat­ten ein sehr unter­schied­li­ches Ein­kom­men oder Alter haben oder einer der Part­ner sehr ver­mö­gend ist. In die­sen Situa­tio­nen kön­nen wir Ihnen hel­fen, eine indi­vi­du­el­le Lösung zu fin­den, die einer­seits den beson­de­ren Gege­ben­hei­ten Rech­nung trägt, aber ande­rer­seits den Ehe­part­ner nicht über­durch­schnitt­lich schlech­ter stellt (was den Ver­trag ansons­ten nich­tig machen würde).

Auch Part­ner mit unter­schied­li­cher Staats­an­ge­hö­rig­keit soll­ten einen Ehe­ver­trag schlie­ßen, in dem fest­ge­legt ist, wel­ches natio­na­le Recht im Fal­le der Tren­nung oder Scheidung gel­ten soll. Hier kön­nen wir Sie bzgl. der ent­spre­chen­den Unter­schie­de und Kon­se­quen­zen beraten.

Kann ein geschlos­se­ner Ehe­ver­trag abge­än­dert werden?

Ändern sich die Lebens­ver­hält­nis­se, soll­te auch ein bereits geschlos­se­ner Ehe­ver­trag regel­mä­ßig ange­passt wer­den. Dies kann im Ein­ver­neh­men der Ehe­leu­te jeder­zeit gesche­hen. Gern prü­fen wir, ob Ihr Ehe­ver­trag noch Ihren Ziel­vor­stel­lun­gen ent­spricht oder ob eine Anpas­sung Ihres Ehe­ver­tra­ges rat­sam ist.

Kann ich einen für mich nach­tei­li­gen Ehe­ver­trag anfechten?

Oft­mals stellt sich nach der Tren­nung her­aus, dass einer der Ehe­part­ner durch einen bestehen­den Ehe­ver­trag unan­ge­mes­sen benach­tei­ligt wird. In die­sen Fäl­len besteht die Mög­lich­keit, sich auf die Unwirk­sam­keit ein­zel­ner Ver­ein­ba­run­gen zu beru­fen und Ihre Ansprü­che (z.B. Unter­halt) durch­zu­set­zen. Wir über­prü­fen Ihren Ehe­ver­trag auf sei­ne Wirk­sam­keit hin und die Durch­set­zung Ihrer Ansprü­che in einer Auseinandersetzung.